Willkommen bei der EnergieAgentur.NRW

Link zur Startseite der EnergieAgentur.NRW
Über uns Presse Info & Service Newsletter Termine

Inhalt

Unternehmerreise in die USA mit Minister Johannes Remmel

Unternehmerreise in die USA mit Minister Johannes Remmel Gemeinsam mit NRW.International und dem NRW-Klimaschutzministerium lädt die EnergieAgentur.NRW zu einer Unternehmerreise unter Leitung von Minister Johannes Remmel in die USA ein. Die Reise führt vom 11. bis 18. Oktober 2015 nach San Francisco, San Diego und Minneapolis. Sie bietet die Gelegenheit, sich vor Ort einen Überblick über die neuesten Entwicklungen und Konzepte in den Bereichen Energiespeicher, Energieeffizienz, Erneuerbare Energien sowie Elektromobilität zu verschaffen. Auf dem Programm stehen diverse Unternehmens- und Projektbesuche, Diskussionsrunden und Kooperationsgespräche sowie Besuche der Messe und Konferenz „Energy Storage North America“ in San Diego und eines Fachsymposiums in Minneapolis.


Stromspar-Check NRW: Bis zu 20 Prozent Energiekosten sparen

Stromspar-Check NRW: Bis zu 20 Prozent Energiekosten sparen "Der Stromspar-Check in diesem Haushalt hat sich mal richtig gelohnt", freut sich Detlef Skomp, Serviceberater für Energiespartechnik, über das gute Ergebnis. Mithilfe seiner Beratung zum Stromsparen, dem Einsatz sogenannter Soforthilfen wie Steckerleisten oder LED-Lampen und mit dem Austausch der Kühlgeräte spart Familie Jörgen in Zukunft 248 Euro pro Jahr an Energiekosten ein. Das ist kein Einzelfall. Gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW führt der Caritasverband Dortmund den Stromspar-Check für einkommensschwache Haushalte in NRW durch und berät pro Jahr rund 2.000 Haushalte.


Aufbruchstimmung beim Thema „Netzausbau“: Neue Energieinfrastruktur für Erneuerbare

Aufbruchstimmung beim Thema „Netzausbau“: Neue Energieinfrastruktur für Erneuerbare Mit der immer weiter fortschreitenden Energiewende rücken auch neue Übertragungs- und Verteilnetze in den Fokus der Architekten der neuen Energieinfrastruktur. Über 200 Expertinnen und Experten aus der Energiebranche beleuchteten daher heute (23.06.) im NRW-Forum in Düsseldorf im Rahmen der Fachtagung „Energieinfrastruktur für Erneuerbare – NRW vernetzt sich“ der EnergieAgentur.NRW wie sich der erforderliche Netzausbau auf die Übertragungs- und Verteilernetzebenen und die Regionen auswirkt, inspizierten Praxisbeispiele verschiedener Stadtwerke und thematisierten den Bedarf und die Integration von Strom- und Wärmespeichern aus wissenschaftlicher wie wirtschaftlicher Perspektive.


Finale des NRW-Schülerwettbewerb „Fuel Cell Box 2015“- Mission zum Mars

Finale des NRW-Schülerwettbewerb „Fuel Cell Box 2015“- Mission zum Mars Michael Theben vom Klimaschutzministerium überreicht Preise an sechs tolle Schulteams aus Nordrhein-Westfalen. Die sechs besten Schülerteams des 10. Fuel Cell Wettbewerbs der EnergieAgentur.NRW wurden bei der DLR in Köln gewürdigt. Sieger wurde das Team vom Gymnasium Lennestadt vor dem Berufskolleg Hildegardisschule Münster und dem Kreisberufskolleg Brakel.


Stromvermarktung: Energieversorgung wird künftig zur Win-Win-Situation

Stromvermarktung: Energieversorgung wird künftig zur Win-Win-Situation Rund um Euro und Cent drehte sich heute (16. Juni) die Tagung „Die Vermarktung von Strom aus KWK- und Erneuerbaren-Energien-Anlagen – neue Geschäftsmodelle“ der EnergieAgentur.NRW. Es bedarf nicht nur der technischen Lösungen, sondern auch neuer Finanzierungs- und Geschäftsmodelle, die Investitionen in Zukunftsenergien auch weiterhin ermöglichen, so der Tenor der Tagung mit 100 Fachleuten aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Anlässlich der Veranstaltung forderte NRW-Klimaschutzminister Remmel, der durch seinen Staatssekretär Peter Knitsch vertreten wurde: „Viele Stromkunden wünschen sich, Ökostrom direkt aus den Anlagen in ihrer Region zu beziehen. Wir fordern deshalb von der Bundesregierung endlich ein geeignetes Ökostromvermarktungsmodell. Hierdurch bleibt die Kaufkraft in der Region, die regionale Wirtschaft wird gestützt und es dient aktiv dem Klimaschutz und der Energiewende.“


Krankenhaus Mara spart 200.000 € im Jahr dank BHKW

Krankenhaus Mara spart 200.000 € im Jahr dank BHKW Die Entscheidung für ein Blockheizkraftwerk hat sich im Bielefelder Krankenhaus Mara gelohnt. 60 Prozent des benötigten Stroms und 40 Prozent des Wärmebedarfs werden dort jetzt über die hauseigene Kraft-Wärme-Kopplungstechnik selbst erzeugt. Über die ökonomische Bilanz freut sich Rolf Eickholt, der kaufmännische Direktor des Krankenhauses: „Wir haben kalkuliert, das ist auch so eingetreten, dass wir voraussichtlich jetzt pro Jahr 200.000 Euro an Energiekosten einsparen.“ Die Investition für die neue Anlage wird sich so bereits in drei bis vier Jahren armortisiert haben. Und damit nicht genug. Durch die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme aus einem Brennstoff lassen sich große Mengen Primärenergie und CO2 einsparen. Informationen rund um die effiziente KWK-Technik und entsprechende Fördermittel gibt es bei der Kampagne KWK.NRW der EnergieAgentur.NRW.


Politikern und Forscher aus Minnesota zu Besuch in Nordrhein-Westfalen

Politikern und Forscher aus Minnesota zu Besuch in Nordrhein-Westfalen Am 15.06.2015 besuchte eine Delegation von Politikern und Forschern aus Minnesota Nordrhein-Westfalen, um das Energieland Nummer 1 und seine verschiedenen Facetten kennenzulernen. In Dortmund standen neben Vorträgen der Besuch des Rathauses, des Vorortes Hörde und des Phoenixsees auf dem Programm, bei dem EnergiePlus-Häuser besichtigt wurden. Auch das Dortmunder Fußballstadion "Signal-Iduna-Park", Heimat der Borussia Dortmund mit seinen Klimakonzept wurde besucht. Zum Abschluss führte der Weg die Gruppe ins Bergische Land zu dem Projekt metabolon. Dort konnten sich die Teilnehmer vor Ort davon überzeugen, wie man alle Bevölkerungsgruppen für das Thema Entsorgung sensibilisieren kann.


Japan: NRW-Stand auf der REIF 2015

Japan: NRW-Stand auf der REIF 2015 Das Land Nordrhein-Westfalen wird vom 28. bis 29. Oktober 2015 wieder mit einem Gemeinschaftsstand auf der Renewable Energy Industrial Fair in Fukushima vertreten sein und ein NRW-Symposium organisieren. Seien Sie dabei und sichern Sie sich den Frühbucherrabatt von 990 Euro bei einer Buchung bis zum 30. Juni 2015. Die Präfektur Fukushima bietet zusätzlich zum nationalem Fördersystem attraktive Programme auch für ausländische Unternehmen und Investoren. Ziel ist es den Energiebedarf bis 2040 aus erneuerbaren Energien sicherzustellen. Zudem soll zukünftig grüner Strom aus Fukushima über das bestehende Tepco-Hochspannungsnetz in den Großraum Tokyo transportiert werden.


Energetische Sanierung der Turnhalle der Grundschule Arnoldstraße in Bochum

Energetische Sanierung der Turnhalle der Grundschule Arnoldstraße in Bochum Die Versorgungstechnik der Turnhalle – mit Ausnahme der Lüftungsanlage und den Heizkörpern im Umkleidebereich – wurde in jüngster Vergangenheit umfangreich energetisch verbessert. Die Versorgung mit Heizenergie erfolgt sehr effizient über Fernwärme. Die Gebäudehülle befand sich jedoch in einem energetisch nachteiligen Zustand, bis die Mittel des Investitionspaktes die Möglichkeit eröffneten, die Sporthalle energetisch zu sanieren.


Transparenz über geplante Windprojekte

Transparenz über geplante Windprojekte Weil der Ausbau der Windenergie in Städten und Gemeinden mitunter Fragen aufwirft, hat die EnergieAgentur.NRW im Auftrag der Landesregierung ein neues Instrument entwickelt. Mit der Online-Plattform WindDialog.NRW soll Transparenz über geplante Projekte vor Ort geschaffen werden. Eine Karte gibt einen Überblick über Windenergievorhaben in NRW, in „Projekträumen“ machen Kommunen oder Projektentwickler den aktuellen Stand der Planungen transparent und unterbreiten Dialogangebote. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich so gezielt zu den Aktivitäten in ihrer Region informieren und sich einbringen. In einem „Bürgerbüro Online“ werden allgemeine Fragen zur Windenergie beantwortet und die Diskussion zu einzelnen Themen moderiert.


Magazin „innovation & energie“ 2/2015 erschienen

Magazin „innovation & energie“ 2/2015 erschienen In diesen Tagen versenden wir die neue Ausgabe unseres Magazins „innovation & energie“ an seine 24.000 Abonnenten. Titelthema ist in der Ausgabe 2/2015 "Der Mensch im Fokus der Energieforschung". Das Magazin ist auch dieses Mal wieder prallvoll mit Berichten und Meldungen aus NRW in Sachen Innovation, Anwendung von Energie, Erneuerbare Energien und Klimaschutz.


3D-Animationsfilm: Effiziente Energieproduktion mit Holz

3D-Animationsfilm: Effiziente Energieproduktion mit Holz Die EnergieAgentur.NRW hat einen neuen 3D-Animationsfilm produziert, in dem gezeigt wird, wie die energetische Nutzung des Energieträgers Holz mit Hilfe eines Holzvergasers mit angeschlossenem Blockheizkraftwerk funktioniert. Anschaulich wird dabei der gesamte Prozess, von der Lagerung des Hackschnitzels bzw. der Pellets bis zur Herstellung der Endprodukte Wärme und Strom, in einzelnen Schritten dargestellt und verständlich erklärt.


Die EnergieAgentur.NRW informiert über Energieaudits

Die EnergieAgentur.NRW informiert über Energieaudits Noch in diesem Jahr, genauer bis zum 5. Dezember 2015, müssen größere Unternehmen erstmals ein sogenanntes Energieaudit durchführen und diese detaillierte Energieberatung alle vier Jahre wiederholen. Das schreibt das Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (EDL-G) vor. Dipl.-Ing. Gerald Orlik, Experte der EnergieAgentur.NRW, erklärt, wie ein Energieaudit praktisch umgesetzt wird, informiert welche Unternehmen dazu verpflichtet sind und gibt Empfehlungen über das richtige Vorgehen und Vorbereiten.


Informations- und Diskussionsveranstaltung „Aktuelle Entwicklung des Emissionshandels“

Informations- und Diskussionsveranstaltung „Aktuelle Entwicklung des Emissionshandels“ Wieviel kostet eine Tonne CO2? Im europäischen Emissionshandel soll der Markt diese Frage beantworten. Doch das Handelssystem ist im Umbruch und die Rahmenbedingungen stehen auf EU-Ebene zur Diskussion. Die IHK Düsseldorf, das NRW-Klimaschutzministerium und die EnergieAgentur.NRW setzen bei der Informationsveranstaltung am 10. Juni 2015 den Fokus auf die aktuellen Entwicklungen zum Emissionshandel. Angesprochen sind Vertreter aus Unternehmen, die dem Emissionshandel unterliegen sowie Experten aus Politik, Verbänden, Beratung und Wissenschaft.


Wuppertal: 18. Klimaschutzsiedlung fertiggestellt

Wuppertal: 18. Klimaschutzsiedlung fertiggestellt In der Malerstraße in der Wuppertaler Nordstadt wurde am 8. Mai 2015 nach zweijähriger Bauzeit die 18. Klimaschutzsiedlung in Nordrhein-Westfalen eingeweiht. In dem Gebäude wurden insgesamt 20 vollkommen unterschiedliche Wohnungen, zwei Gewerbeeinheiten und eine Gemeinschaftswohnung auf insgesamt rund 2.200 Quadratmetern Fläche errichtet.


Dänemark: Studienreise Fernwärme

Dänemark: Studienreise Fernwärme Vom 18. bis 19. August 2015 lädt die EnergieAgentur.NRW in Kooperation mit dem NRW-Klimaschutzministerium und der Dänischen Energieagentur zu einer Studienreise zum Thema Fernwärme nach Dänemark ein. Die Reise richtet sich an Mitarbeiter von Stadtwerken, Fernwärmeanbieter und Kommunalvertreter aus NRW. Dänemark ist ein Vorreiter beim Fernwärmeausbau: In Kopenhagen besteht ein Fernwärmeanschlussgrad von 98 Prozent und 62 Prozent aller dänischen Haushalte beziehen heute schon Fernwärme. Ziel der Reise ist das Kennenlernen von Best-Practice-Projekten sowie Match-Making zwischen dänischen und NRW-Firmen.


Neues Lern.Portal der EnergieAgentur.NRW startet mit Modul zur Windenergie

Neues Lern.Portal der EnergieAgentur.NRW startet mit Modul zur Windenergie Die EnergieAgentur.NRW im Rahmen ihrer Arbeit des EnergieDialog.NRW im Auftrag des Klimaschutzministeriums das Lern.Portal entwickelt, eine moderne Online-Plattform zum Selbststudium. Diese startet jetzt mit dem ersten Kurs: "Windenergie an Land". Dieser thematisiert die technische Entwicklung und Funktionsweise von Windenergieanlagen, planungs- und umweltbezogene Aspekte, die mit ihrer Nutzung verbunden sind und stellt die unterschiedlichen Akteure vor, die bei dieser dezentralen Form der Energieversorgung von Bedeutung sind. Interessenten können den Kurs ab jetzt unentgeltlich aufrufen und durchführen.


Partizipation im Wandel: Bürgerbeteiligung 3.0 – Interview mit Prof. Hans J. Lietzmann

Partizipation im Wandel: Bürgerbeteiligung 3.0 – Interview mit Prof. Hans J. Lietzmann Das „Virtuelle Institut: Transformation der Energiewende NRW“ erforscht im Auftrag des Landeswissenschaftsministeriums die sozio-kulturelle Dimension der Energiewende. Eines der acht beteiligten Institute ist die politikwissenschaftliche Forschungsstelle Bürgerbeteiligung der Bergischen Universität Wuppertal. Ihr Leiter, Professor Hans J. Lietzmann, sagt: „Unsere Demokratie steht vor einer neuen Entwicklungsstufe.“ Ein Gespräch über strukturelle gesellschaftliche Veränderungen, die sich auf das Wie erfolgreicher Bürgerbeteiligung auswirken.


Novelle des Marktanreizprogramms: 300 Millionen für Sonne, Biomasse und Geothermie

Novelle des Marktanreizprogramms: 300 Millionen für Sonne, Biomasse und Geothermie Wer Wärme mit Energie aus Sonne, Biomasse oder Geothermie produzieren will, kann ab 1. April 2015 mit bis zu 100 Prozent angehobenen Förderungen dafür rechnen. Mit 300 Millionen Euro ist das Marktanreizprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie das zentrale Instrument zum Ausbau erneuerbarer Energien im Wärmemarkt. Profitieren können davon Unternehmen, Kommunen, private Haushalte und gemeinnützige Organisationen, die sich zu einer Investition in eine Heizungsanlage auf Basis erneuerbarer Energien entscheiden. Die Förderungen werden vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle sowie von der Kreditanstalt für Wiederaufbau vergeben.


Klimaschutzkonzepte - Kommunen bekommen Hilfe von Bund und Land

Klimaschutzkonzepte - Kommunen bekommen Hilfe von Bund und Land NRW stockt die Förderung für kommunale Klimaschutzkonzepte, die durch das Bundesumweltministerium gewährt wird, um weitere 15 Prozent auf. "Der Bund fördert Klimaschutzkonzepte mit bis zu 65 Prozent der Kosten. Mit unserer Zusatzförderung bekommt eine Kommune, die ein Klimaschutzkonzept erstellt, dann bis zu 80 Prozent der Kosten erstattet", so NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel. Voraussetzung für die Zusatzförderung durch das Land ist, dass die Kommune am von der EnergieAgentur.NRW organisierten Energiemanagementverfahren "European Energy Award" teilnimmt und das vom Land kostenfrei zur Verfügung gestellte online-Tool zur CO2-Bilanzierung einsetzt.


Newsletter | YouTube | Twitter | RSS | Broschüren

© 2015 EnergieAgentur.NRW

weiterführende/zusätzliche Infos

EnergieDialog.NRW

Sie erreichen den EnergieDialog.NRW unter: 0800 / 00 36 373
Der Anruf ist kostenlos.

Projekt des Monats

Juni 2015: Krankenhaus in Bielefeld setzt auf BHKW

Newsletter

Alle 14 Tage: Infos und Termine zu erneuerbaren Energien, Energiesparen, Klimaschutz. Und mehr.

Förder.Navi

Viele Maßnahmen zur Energieeinsparung oder zur Anwendung Erneuerbarer Energie werden vom Land NRW oder dem Bund gefördert.

innovation & energie

Unser Magazin geht viermal jährlich an 24.000 Abonnenten. Download und Bestellung hier:

CEF.NRW

Die EnergieAgentur.NRW organisiert im Auftrag des Innovationsministeriums das EnergieForschungscluster

EnergieRegion.NRW

Die EnergieAgentur.NRW organisiert im Auftrag des Klimaschutzministeriums das Energiecluster

Im Gespräch

Hier nehmen Fachleute aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zu aktuellen Fragen der Energiewende Stellung.

Klimaschutz made in NRW