Willkommen bei der EnergieAgentur.NRW

Link zur Startseite der EnergieAgentur.NRW
Über uns Presse Info & Service Newsletter Termine

Inhalt

Die Wochen der Holzpellets und Solarthermie NRW

Die Wochen der Holzpellets und Solarthermie NRW Am 13. Mai fällt der Startschuss für die diesjährigen Aktionswochen „Holzpellets und Solarthermie“ in Nordrhein-Westfalen. Dann wird das Bundesland erneut zur größten Holzpelletheizung-Ausstellung der Welt. Bis Mitte Juni erhalten Interessierte die Möglichkeit, sich über die jeweiligen Techniken bei einem von 750 Kesselbesitzern zu informieren. Aber nicht nur Kesselbesitzer öffnen Ihre Türen und geben Ihre Erfahrungen an Bürgerinnen und Bürger weiter, auch die Partner der Aktion Holzpellets organisieren wieder zahlreiche Veranstaltungen und geben aktuelle Informationen zu Kombinationsanlagen, Förderprogrammen und Brennstoffen. Die Auftaktveranstaltung findet in Nümbrecht-Heddinghausen, östlich von Köln, statt.


Riela-Ingenieure sind im „Green Building“ kreativ

Riela-Ingenieure sind im „Green Building“ kreativ Auf der 32. Station seiner Zukunftsenergientour besuchte NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel heute mit einer Delegation der EnergieAgentur.NRW die Riela-Gruppe in Riesenbeck. Das Betriebsgebäude wurde 2014 von der EU mit dem „Green Building Award“ und als „Winner of the Year 2014“ ausgezeichnet. Riela entwickelt u.a. Brennstoffe aus biogenen Reststoffen. Durch verschiedene Trockner werden über 250 unterschiedliche Produkte und schadstoffarme Energieträger – zum Beispiel Holzhackschnitzel, Laub, Grünschnitt, Klärschlamm oder Gärreste – für die energetische Verwertung aufbereitet.


Girls‘ Day im Club Bahnhof Ehrenfeld in Köln

Girls‘ Day im Club Bahnhof Ehrenfeld in Köln Rund 20 Mädchen haben heute (23.04.) im Rahmen des Girls‘ Day die Chance genutzt und sich informiert, wie ein typischer Arbeitstag von Carina Peters, Klimanetzwerkerin bei der EnergieAgentur.NRW, aussieht. Die Veranstaltung mit den Schülerinnen im Alter zwischen 11 und 15 Jahren fand im Club Bahnhof Ehrenfeld in Köln statt, der sich an der Green Music Initiative beteiligt, die gemeinsam mit der Energieagentur.NRW ins Leben gerufen wurde und das Ziel verfolgt, Klimaschutz-maßnahmen in der Musik- und Entertainmentindustrie umzusetzen. Die Mädchen konnten an diesem Tag gelebten Klimaschutz erfahren und alle Fragen rund um das Berufsfeld Klimaschutz und Erneuerbare Energien loswerden.


Wärmepumpe und Photovoltaik on tour in 4 NRW Städten

Wärmepumpe und Photovoltaik on tour in 4 NRW Städten Für immer mehr Eigenheimbesitzer ist eine Solarstrom-Anlage auf dem eigenen Dach und eine Wärmepumpe im Keller zur Nutzung der Umweltwärme eine interessante Investition. Die EnergieAgentur.NRW ist auch 2015 mit ihren beiden landesweiten Marktinitiativen Wärmepumpen-Marktplatz NRW sowie Photovoltaik NRW und zusammen mit Partnerunternehmen wieder auf Tour in vier großen Einkaufszentren des Landes. Bürgerinnen und Bürger können sich sofort kompetent beraten lassen und ein kostenloses Infopaket mitnehmen. Die nächsten Termine: 25. April, Centro Oberhausen; 2. Mai, Allee Center Remscheid; 3. Mai Rheinpark Neuss. Am 18. April startete die Aktion erfolgreich in der Thier Galerie Dortmund.


Forschungspreis Wasserstoff.NRW

Forschungspreis Wasserstoff.NRW Erstmals lobt das Wissenschaftsministerium den "Forschungspreis Wasserstoff.NRW" aus, der sich an den wissenschaftlichen Nachwuchs der Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen richtet. Prämiert werden die besten Abschlussarbeiten im Bereich der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Der Preis wird innerhalb der EnergieAgentur.NRW durch das Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW sowie den Cluster EnergieForschung.NRW betreut. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2015.


Neues Lern.Portal der EnergieAgentur.NRW startet mit Modul zur Windenergie

Neues Lern.Portal der EnergieAgentur.NRW startet mit Modul zur Windenergie Die EnergieAgentur.NRW im Rahmen ihrer Arbeit des EnergieDialog.NRW im Auftrag des Klimaschutzministeriums das Lern.Portal entwickelt, eine moderne Online-Plattform zum Selbststudium. Diese startet jetzt mit dem ersten Kurs: "Windenergie an Land". Dieser thematisiert die technische Entwicklung und Funktionsweise von Windenergieanlagen, planungs- und umweltbezogene Aspekte, die mit ihrer Nutzung verbunden sind und stellt die unterschiedlichen Akteure vor, die bei dieser dezentralen Form der Energieversorgung von Bedeutung sind. Interessenten können den Kurs ab jetzt unentgeltlich aufrufen und durchführen.


Beratungsangebote für F&E-Förderprogramme

Beratungsangebote für F&E-Förderprogramme Das weite Feld der Angebote im Bereich Forschungsförderung zu überblicken und die speziellen Anforderungen der Antragsstellung für EU-Förderprogramme zu erfüllen, kann interessierte Unternehmen, Kommunen und Forscher vor besondere Herausforderungen stellen. Aus diesem Grund bieten verschiedene Anlaufstellen Information, Beratung und konkrete Unterstützung bei der Antragstellung und Projektdurchführung. Um Interessenten einen ersten Überblick über diese Angebote zu geben veröffentlicht die EnergieAgentur.NRW daher eine Liste von Förderprogrammen und Beratungsstellen für F&E-Förderung.


Tagung: Erfolgsfaktoren eines Energieaudits nach DIN EN 16247-1

Tagung: Erfolgsfaktoren eines Energieaudits nach DIN EN 16247-1 Die europäische Energieeffizienzrichtlinie RL 2012/27/EU schreibt für alle Unternehmen, die nicht unter die EU-Definition für kleine und mittelständige Unternehmen (KMU) fallen verbindliche Energieaudits vor. Um diese Pflicht in deutsches Recht zu übertragen, hat der Bundesrat am 6. März 2015 die Novelle des Energiedienstleistungsgesetzes (EDL-G) verabschiedet. Das Gesetz tritt nach der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt voraussichtlich Ende April/Anfang Mai 2015 in Kraft und verpflichtet dann auch alle Nicht-KMU zu der Durchführung eines Energieaudits nach DIN EN 16247-1. Vor diesem Hintergrund veranstaltet die EnergieAgentur.NRW in Kooperation mit der Technischen Akademie Wuppertal e.V. eine ganztägige Tagung in der Historischen Stadthalle Wuppertal.


Kabinett verabschiedet Entwurf des ersten Klimaschutzplans für Nordrhein-Westfalen

Kabinett verabschiedet Entwurf des ersten Klimaschutzplans für Nordrhein-Westfalen „Wir wollen das Klimaschutzland Nummer Eins in Deutschland werden“, kündigte Umweltminister Johannes Remmel in Düsseldorf an, nachdem das Kabinett in seiner Sitzung am 14. April 2015 den Entwurf für den Klimaschutzplan NRW verabschiedet hat. Der Klimaschutzplan NRW konkretisiert Strategien und Maßnahmen, mit denen die Ziele des Klimaschutzgesetzes erreicht werden können. „Wir wollen für die Kommunen, die Firmen, Verbände und für die Menschen im Land weitere Möglichkeiten und Instrumente schaffen, um den Klimaschutz in NRW voranzubringen. Klimaschutz made in NRW wird nicht von oben verordnet, sondern von unten gestaltet“, betonte NRW-Umweltminister Johannes Remmel. Der Entwurf des Klimaschutzplans NRW enthält 154 Klimaschutzmaßnahmen, darüber hinaus knapp 70 weitere für die Anpassung an die unvermeidbaren Folgen des Klimawandels.


Seminar: Förderung der erneuerbaren Energien in Polen

Seminar: Förderung der erneuerbaren Energien in Polen Die Abteilung für Handel und Investitionen des polnischen Generalkonsulates organisiert am 21. Mai eine Informationsveranstaltung über das neue polnische Gesetz zur Förderung der erneuerbaren Energien in Köln. Das polnische Parlament hat im Februar dieses Jahres das Gesetz verabschiedet, das feste Einspeisetarife für kleine Anlagen bis 10 kW vorsieht, größere Anlagen werden zukünftig über ein Auktionssystem gefördert. Während des Seminares werden die Grundsätze des Gesetzes, die aktuelle Marktsituation und die Förderung der erneuerbaren Energien in Polen vorgestellt. Interessierte Investoren sollten dieses Treffen nicht verpassen. Die Veranstaltung findet mit Unterstützung des NRW-Umweltministeriums und der EnergieAgentur.NRW statt.


Partizipation im Wandel: Bürgerbeteiligung 3.0 – Interview mit Prof. Hans J. Lietzmann

Partizipation im Wandel: Bürgerbeteiligung 3.0 – Interview mit Prof. Hans J. Lietzmann Das „Virtuelle Institut: Transformation der Energiewende NRW“ erforscht im Auftrag des Landeswissenschaftsministeriums die sozio-kulturelle Dimension der Energiewende. Eines der acht beteiligten Institute ist die politikwissenschaftliche Forschungsstelle Bürgerbeteiligung der Bergischen Universität Wuppertal. Ihr Leiter, Professor Hans J. Lietzmann, sagt: „Unsere Demokratie steht vor einer neuen Entwicklungsstufe.“ Ein Gespräch über strukturelle gesellschaftliche Veränderungen, die sich auf das Wie erfolgreicher Bürgerbeteiligung auswirken.


Energetische Sanierung des Kindergartens Fritz-Erler-Siedlung in Kreuztal

Energetische Sanierung des Kindergartens Fritz-Erler-Siedlung in Kreuztal Der Kindergarten Fritz-Erler-Siedlung im Norden Kreuztals bietet Platz für drei Gruppen mit zurzeit 66 Kindern, von denen rund 50% das Angebot der Ganztagsbetreuung in Anspruch nehmen. Das Gebäude wurde 1973 als eingeschossiger, nicht unterkellerter Kindergarten in Massivbauweise mit Flachdach erbaut und 1993 durch drei Gruppennebenräume erweitert. Mit den Mitteln des Investitionspaktes wurde eine umfassende wärmetechnische Sanierung der gesamten Gebäudehülle geplant und umgesetzt. Die energetische Sanierung beinhaltete die Flachdachsanierung einschließlich Aufbringen einer Wärmedämmung sowie den Einbau einer Wärmedämmverbundsystemfassade. Außerdem wurden ein neuer Gas-Brennwertkessel und eine Solaranlage installiert.


Novelle des Marktanreizprogramms: 300 Millionen für Sonne, Biomasse und Geothermie

Novelle des Marktanreizprogramms: 300 Millionen für Sonne, Biomasse und Geothermie Wer Wärme mit Energie aus Sonne, Biomasse oder Geothermie produzieren will, kann ab 1. April 2015 mit bis zu 100 Prozent angehobenen Förderungen dafür rechnen. Mit 300 Millionen Euro ist das Marktanreizprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie das zentrale Instrument zum Ausbau erneuerbarer Energien im Wärmemarkt. Profitieren können davon Unternehmen, Kommunen, private Haushalte und gemeinnützige Organisationen, die sich zu einer Investition in eine Heizungsanlage auf Basis erneuerbarer Energien entscheiden. Die Förderungen werden vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle sowie von der Kreditanstalt für Wiederaufbau vergeben.


Batterietag NRW und Kraftwerk Batterie 2015

Batterietag NRW und Kraftwerk Batterie 2015 Der Batterietag NRW findet am 27. April 2015 im Aachener Eurogress statt. Er stellt eine Leistungsschau der im Markt der Batterietechnologie und -anwendung aktiven Firmen und Institutionen aus NRW dar. Das Haus der Technik (HDT) führt die Veranstaltung gemeinsam mit den Clustern EnergieForschung.NRW, EnergieRegion.NRW und NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW durch.


Zukunft der Bergbauwirtschaft in NRW: Neues Netzwerk zeigt Perspektiven auf

Zukunft der Bergbauwirtschaft in NRW: Neues Netzwerk zeigt Perspektiven auf Über 100 Entscheidungsträger und Experten aus der Bergbaubranche haben sich am 24.3. in Essen zur Auftaktveranstaltung des neuen Netzwerks Bergbauwirtschaft getroffen. „Die nordrhein-westfälische Bergbauindustrie steht technologisch an der Weltspitze. Ihr erstklassiges Know-how ist auch angesichts des auslaufenden Steinkohlenbergbaus international gefragt“, sagte Wirtschaftsminister Garrelt Duin bei der Eröffnung des Treffens. Unter dem Titel „Die Zukunft der NRW-Bergbauwirtschaft“ wurden bei der Zusammenkunft gemeinsam wirtschaftliche Perspektiven für die Zeit nach dem Ende des Steinkohlenbergbaus in Nordrhein-Westfalen entwickelt. Träger des Netzwerks ist das Wirtschaftsministerium, koordiniert wird es von der EnergieAgentur.NRW.


Klimaschutzkonzepte - Kommunen bekommen Hilfe von Bund und Land

Klimaschutzkonzepte - Kommunen bekommen Hilfe von Bund und Land NRW stockt die Förderung für kommunale Klimaschutzkonzepte, die durch das Bundesumweltministerium gewährt wird, um weitere 15 Prozent auf. "Der Bund fördert Klimaschutzkonzepte mit bis zu 65 Prozent der Kosten. Mit unserer Zusatzförderung bekommt eine Kommune, die ein Klimaschutzkonzept erstellt, dann bis zu 80 Prozent der Kosten erstattet", so NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel. Voraussetzung für die Zusatzförderung durch das Land ist, dass die Kommune am von der EnergieAgentur.NRW organisierten Energiemanagementverfahren "European Energy Award" teilnimmt und das vom Land kostenfrei zur Verfügung gestellte online-Tool zur CO2-Bilanzierung einsetzt.


KlimaKita.NRW - Klimaschutzwettbewerb startet mit 110 Kitas

KlimaKita.NRW - Klimaschutzwettbewerb startet mit 110 Kitas Der Wettbewerb zur KlimaKita.NRW der EnergieAgentur.NRW zum Thema Klimaschutz ist mit 118 teilnehmenden NRW-Kitas gestartet. Ausgestattet mit vielen Materialien will der Wettbewerb die Kinder mit Spiel und Spaß für Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und mehr Umweltbewusstsein sensibilisieren. Zum Jahresende 2015 werden die besten Projekte mit Geldpreisen in Höhe von 500 bis 1.500 Euro belohnt. Auf dieser Internetseite finden Sie alle Informationen über den Wettbewerb.


Newsletter | YouTube | Twitter | RSS | Broschüren

© 2015 EnergieAgentur.NRW

weiterführende/zusätzliche Infos

EnergieDialog.NRW

Sie erreichen den EnergieDialog.NRW unter: 0800 / 00 36 373
Der Anruf ist kostenlos.

Projekt des Monats

April 2015: Autofasten - Umsteigen statt Aussteigen

Newsletter

Alle 14 Tage: Infos und Termine zu erneuerbaren Energien, Energiesparen, Klimaschutz. Und mehr.

Förder.Navi

Viele Maßnahmen zur Energieeinsparung oder zur Anwendung Erneuerbarer Energie werden vom Land NRW oder dem Bund gefördert.

innovation & energie

Unser Magazin geht viermal jährlich an 24.000 Abonnenten. Download und Bestellung hier:

CEF.NRW

Die EnergieAgentur.NRW organisiert im Auftrag des Innovationsministeriums das EnergieForschungscluster

EnergieRegion.NRW

Die EnergieAgentur.NRW organisiert im Auftrag des Klimaschutzministeriums das Energiecluster

Im Gespräch

Hier nehmen Fachleute aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zu aktuellen Fragen der Energiewende Stellung.

Klimaschutz made in NRW