Willkommen bei der EnergieAgentur.NRW

Link zur Startseite der EnergieAgentur.NRW
Über uns Presse Info & Service Newsletter Termine

Inhalt

Magazin „innovation & energie“ 4/2014 erschienen

Magazin „innovation & energie“ 4/2014 erschienen In diesen Tagen versenden wir die neue Ausgabe unseres Magazins „innovation & energie“ an seine 24.000 Abonnenten. Titelthema ist in der Ausgabe 4/2014 "Leben in Bioenergiedörfern". Das Magazin ist auch dieses Mal wieder prallvoll mit Berichten und Meldungen aus NRW in Sachen Innovation, Anwendung von Energie, Erneuerbare Energien und Klimaschutz.


27./28.11.2014 in Bad Driburg: 3. Windenergietage NRW

27./28.11.2014 in Bad Driburg: 3. Windenergietage NRW Durch die Novellierung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes ergeben sich bei der Windenergie planungs- und genehmigungsrechtliche Fragen, die auf den 3. Windenergietagen NRW vom 27.-28.11.2014 in Bad Driburg beantwortet werden sollen. Veranstalter sind der Landesverband Erneuerbare Energien (LEE) NRW e.V. in Kooperation mit dem nordrhein-westfälischen Landesverband des Bundesverbandes WindEnergie e.V., die EnergieAgentur.NRW und Agentur für Erneuerbare Energien sind Partner bei der Veranstaltung. Die EnergieAgentur.NRW führt am zweiten Tag der Windenergietage (28.11.2014) einen Kommunalworkshop durch, auf dem die Aspekte Repowering, Bürgerwindparks, Windparks in kommunaler Hand sowie Kommunikationsstrategien zur Konfliktvermeidung auf dem Programm stehen. Dieser Workshop richtet sich explizit an Vertreter und Vertreterinnen aus kommunalen Verwaltungen.


Tagung „Klimafreundliche Gestaltung des Kraftwerkparks“ am 9.12.2014

Tagung „Klimafreundliche Gestaltung des Kraftwerkparks“ am 9.12.2014 Der zunehmende Anteil von erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung und die Modernisierung des Kraftwerkparks stellen die Kraftwerksbranche vor große Herausforderungen. Aus diesem Grund laden das NRW-Klimaschutzministerium und die EnergieAgentur.NRW in die NRW-Landesvertretung zur Veranstaltung „Instrumente für eine klimafreundliche Gestaltung des Kraftwerkparks“ am 9.12.2014 nach Berlin. Angesichts der Klimarelevanz von bestehenden und neuen Kohlekraftwerken ist die Diskussion darüber erforderlich, mit welchen Instrumenten eine klimafreundliche Erneuerung und Anpassung des Kraftwerksparks erreicht werden kann. Klaus Töpfer, Johannes Remmel, Ralf Bartels, Klaus Brunsmeier, Alexander Nolden und Franzjosef Schafhausen stellen sich der von Sven Plöger moderierten Diskussion.


Energiegenossenschaften in Zeiten des EEG 2.0

Energiegenossenschaften in Zeiten des EEG 2.0 Viele Energiegenossenschaften sind verunsichert, was das neue EEG 2014 für sie bedeutet und in welchen Bereichen Chancen für zukünftig umsetzbare Projekte liegen. Die Veranstaltung „Energiegenossenschaften in Zeiten des EEG 2.0“ von EnergieAgentur.NRW und Rheinisch-Westfälischem Genossenschaftsverband (RWGV) am 3. Dezember in Gelsenkirchen wird daher aktuelle rechtliche Rahmenbedingungen beleuchten, aber auch Geschäftsmodelle vorstellen, die es Energiegenossenschaften auch in Zukunft erlauben die Energiewende aktiv mitzugestalten.


Sparpotenzial von 320 Euro für 3-Personen-Haushalt - Neuer Stromspiegel für Mieter und Eigentümer

Sparpotenzial von 320 Euro für 3-Personen-Haushalt - Neuer Stromspiegel für Mieter und Eigentümer Mit der eigenen Stromrechnung und den bundesweit gültigen Vergleichswerten des Stromspiegels können Privathaushalte den eigenen Verbrauch bewerten und als „gering“, „niedrig“, „mittel“ oder „hoch“ einordnen. Der Stromspiegel für Deutschland ist damit eine unerlässliche Orientierungshilfe für Mieter und Hauseigentümer. Sie können das eigene Sparpotenzial bestimmen und werden motiviert, gezielt Strom zu sparen und weniger klimaschädliche CO2-Emissionen zu verursachen. Verbraucher haben mit dem Stromspiegel erstmals die Möglichkeit, die eigene Wohnsituation zu berücksichtigen. Individuelle Faktoren wie der Gebäudetyp oder die Art der Warmwasserbereitung fließen in das Ergebnis ein und ermöglichen eine differenzierte Bewertung des Stromverbrauchs.


Ausstellen und erleben: 10. BHKW-Info-Tage 2014 in Wuppertal

Ausstellen und erleben: 10. BHKW-Info-Tage 2014 in Wuppertal „Nimm zwei“ lautet das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung, so produziert sie aus eingesetzter Energie gleichzeitig Strom und Wärme. Auf den 10. BHKW-Info-Tagen vom 22. bis 24. November 2014 in Wuppertal standen die technischen Entwicklungen und Innovationen dieser Technologie auf dem Programm. Veranstalter der drei Tage sind die EnergieAgentur.NRW, das BHKW-Forum sowie der Bund der Energieverbraucher. Die EnergieAgentur.NRW bündelt dabei unter dem Dach ihrer Kampagne KWK.NRW alle Aktivitäten rund um die Kraft-Wärme-Kopplung in Nordrhein-Westfalen.


Für Unternehmen: „Effiziente Klima- und Kälteanlagen“

Für Unternehmen: „Effiziente Klima- und Kälteanlagen“ Wenn es um Energieeffizienz und Klimaschutz geht, stehen Unternehmen und Betriebe vor einer besonderen ökologischen als auch ökonomischen Verantwortung. In Nordrhein-Westfalen wird, wie in keinem anderen Bundesland, so viel Energie verbraucht wie auch erzeugt. Das Potenzial der Energieeffizienz, also die Möglichkeit, Energie durch einen effizienten Umgang zu sparen ist groß und längst nicht erschöpft. Die Veranstaltung „Effiziente Klima- und Kälteanlagen“ der IHK und der EnergieAgentur.NRW am 2. Dezember in Bochum zeigt auf, wie Unternehmen von einem verringerten Energieverbrauch und CO2-Ausstoß profitieren können. Besonders im Mittelpunkt stehen dabei Chancen der Energieeffizienz zum Thema Klima- und Kälteanlagen.


EA.TV: Wasserstoff- und Brennstoffzellen als Speicher von regenerativer Energie

EA.TV: Wasserstoff- und Brennstoffzellen als Speicher von regenerativer Energie Wie kann überschüssiger Strom aus regenerativen Energien gespeichert werden? Mit Hilfe von Wasserstoff lautet die Antwort zum Beispiel in Herten. Im bundesweit ersten Anwenderzentrum für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie wird der Strom einer benachbarten Windenergieanlage durch Elektrolyse in Wasserstoff umgewandelt und gespeichert. Bei Bedarf können Brennstoffzellen den Wasserstoff jederzeit wieder verstromen.


Internationaler CO2-Workshop

Internationaler CO2-Workshop Das Netzwerk Kraftwerkstechnik NRW der EnergieAgentur.NRW lädt zum 3. Internationaler Workshop „CO2: How to use it as a resource“ am 18. und 19. November 2014 nach Düsseldorf ein. Renommierte Referenten aus Island, Norwegen, den Niederlanden, Großbritannien und Deutschland informieren über Projekte, Verfahren und Möglichkeiten rund um die Sequestrierung und die Weiterverwendung von CO2.


Tankstellennetz für Brennstoffzellenfahrzeuge wird aufgebaut

Tankstellennetz für Brennstoffzellenfahrzeuge wird aufgebaut Acht Wasserstofftankstellen – hiervon sechs neue – sollen bis Ende 2015 in Nordrhein-Westfalen in Betrieb sein und so als Teil von deutschlandweit 50 Tankstellen den Einstieg in die Mobilität mit Brennstoffzellenfahrzeugen ermöglichen. Diese Botschaft verkündete die Clean Energy Partnership (CEP) anlässlich des 14. Jahrestreffens des Netzwerks Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW der EnergieAgentur.NRW, das heute mit rund 200 Teilnehmern in Düsseldorf stattfand.


Energiewende von unten: NRW-Kommunen gehen voran

Energiewende von unten: NRW-Kommunen gehen voran Rund 200 Vertreter aus den 396 nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden kamen heute (19. November) nach Wuppertal, um sich im Rahmen des 4. Kommunalkongresses der EnergieAgentur.NRW über aktuelle Entwicklungen zum Thema „Energie in Kommunen“ zu informieren. In insgesamt sieben Foren tauschten sich die Kommunalvertreter über aktuelle Themen aus – von der Mobilität der Zukunft in den Städten über die technischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Straßenbeleuchtung bis hin zum Thema "NRW bekämpft Energiearmut".


Rahmenbedingungen und Finanzierung der Speicherung Erneuerbarer Energien diskutiert

Rahmenbedingungen und Finanzierung der Speicherung Erneuerbarer Energien diskutiert In der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund fand heute (18.11.2014) das IRES-Symposium „Politische Rahmenbedingungen und Finanzierungsfragen der Speicherung Erneuerbarer Energien“ statt. Dabei stand vor mehr als 100 Teilnehmern die Frage im Mittelpunkt, wie Energiespeicher zur Umsetzung einer erfolgreichen Energiewende beitragen können. Die Integration von Speichertechnologien in das zukünftige Energiesystem und die dafür notwendigen Rahmenbedingungen waren vor allem vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte um die EEG-Novelle und die Kontroverse um den Netzausbau von besonderer Bedeutung.


Zukunftsenergientour zum Bochumer Energieeffizienzzentrum

Zukunftsenergientour zum Bochumer Energieeffizienzzentrum Auf der 27. Station seiner Zukunftsenergientour besuchte NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel am 13. November 2014 mit einer Delegation der EnergieAgentur.NRW das Energieeffizienzzentrum Bochum (EEZ). Im EEZ werden Unternehmen und Existenzgründer aus dem Bereich "Energieeffizienz" speziell aus den Bereich energieeffizientes Bauen, Wohnen und Sanieren, energieeffiziente und ressourcenschonende Produktion sowie neue Mobilität unter einem Dach versammelt.


Treffen in Telgte: 19 NRW-Kommunen und Kreise erhielten European Energy Award

Treffen in Telgte: 19 NRW-Kommunen und Kreise erhielten European Energy Award Rund 25 Prozent der NRW-Kommunen erschließen systematisch ihr Energieeinsparpotenzial, indem sie am Energiemanagement-Verfahren European Energy Award (EEA) teilnehmen. NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel zeichnete heute gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW 19 nordrhein-westfälische Kommunen und Kreise in Telgte mit dem European Energy Award aus. Den Award in Gold erhielten Bielefeld, Willich und Telgte. Insgesamt nehmen in NRW 117 Kommunen am kommunalen Energiemanagementverfahren EEA teil – so viele wie in keinem anderen Bundesland. Das Verfahren und die Vergabe des Awards organisiert die EnergieAgentur.NRW.


EFRE-Förderwettbewerb gestartet

EFRE-Förderwettbewerb gestartet Am 17.11. ist der Leitmarktwettbewerb EnergieUmweltwirtschaft.NRW gestartet. In diesem Wettbewerb um EU-Fördergelder aus dem EFRE-Fonds für NRW stehen 40 Mio. Euro zur Verfügung. Mit den Mitteln sollen innovative Projekte aus Wirtschaft und Wissenschaft aus NRW unterstützt werden, welche Klima und Umwelt schonen und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit NRWs in diesem wichtigen Zukunftsmarkt weiter erhöhen. Bis Ende Februar 2015 können Projektskizzen eingereicht werden.


Mobilität im Wandel

Mobilität im Wandel Während in der Vergangenheit das Auto auch ein Statussymbol war, sieht die Zukunft viel nüchterner aus. Der Trend, viel und weit zu fahren oder gar per Flieger zu reisen, scheint rückläufig. Inzwischen verzichten vor allem in den Ballungsräumen und in Städten immer mehr Menschen auf ein eigenes Auto. Zwei Drittel der jungen Menschen in der Stadt organisieren sich die Mobilität multimodal, sie werden also – abhängig von der Weglänge – verschiedene Verkehrsmittel nutzen. Wer heute noch Kind ist, wird als Erwachsener bereits nicht mehr nur das Auto nutzen, um sich fortzubewegen. „Wir erleben einen Mobilitätswandel. Der öffentliche Personennahverkehr und auch das Radfahren werden an Bedeutung gewinnen“, so NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel bei der Tagung "Mobilität im Wandel" des Netzwerks Kraftstoffe und Antriebe der Zukunft der EnergieAgentur.NRW.


Energieeffizienzmärkte stärken

Energieeffizienzmärkte stärken „Energieeffizienz ist ein weltweit wachsender Milliardenmarkt“, betonte NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel bei der Veranstaltung „Energieeffizienzmärkte stärken“ am 30.10.2014 in Düsseldorf. Rund 100 Teilnehmer kamen auf Einladung des NRW-Klimaschutzministeriums und der EnergieAgentur.NRW im Finanzkaufhaus der Stadtsparkasse Düsseldorf zusammen, um sich über Chancen und Potenziale des Energieeffizienzmarkts zu informieren und auszutauschen. Energieeffizienz biete beim Klima- und Ressourcenschutzes sowie in der Betriebs- und Volkswirtschaft enormes Potenzial.


350 Experten/innen bei Konferenz des Clusters EnergieForschung.NRW

350 Experten/innen bei Konferenz des Clusters EnergieForschung.NRW  Der Umbau des Energiesystems im Rahmen der Energiewende ist nach wie vor eine der wichtigsten aktuellen politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Vor allem für Nordrhein-Westfalen als Energieland Nummer eins und als leistungsstärkster Industriestandort Deutschlands ist die nachhaltige Umsetzung der Energiewende von großer Bedeutung. Bei der Konferenz „Forschung für die Energiewende“ des von der EnergieAgentur.NRW gemanagten Clusters EnergieForschung.NRW (CEF.NRW) in Düsseldorf diskutieren heute 350 Teilnehmer/innen mit mehr als einem Dutzend renommierter Energieexperten aus ganz Deutschland.


EA.TV: Windkraftindustrie in NRW

EA.TV: Windkraftindustrie in NRW Nordrhein-Westfalen ist für die Windenergieindustrie Zulieferland Nr. 1. Nicht nur für Deutschland, sondern auch weltweit. Ein Großteil der innovativen Windenergie-Technik, -Systeme und -Dienstleistungen kommt aus NRW. Über 400 Unternehmen entwickeln und produzieren für die On- und Offshore-Industrie. Mit über 2 Milliarden Euro Umsatz im Anlagen- und Systembau ist die regionale Windbranche ein bedeutender Wirtschaftszweig. Auch als Forschungsstandort übernimmt NRW eine führende Rolle mit weltweiter Beachtung. Das Team von EA.TV besuchte das “Center for Wind Power Drives“ an der RWTH Aachen und die Unternehmen Saertex, Eickhoff und Hanning & Kahl.


100 Mikro-KWK Anlagen mit Brennstoffzellen

100 Mikro-KWK Anlagen mit Brennstoffzellen Rund zwei Jahre nach dem Start des NRW Kraft-Wärme-Kopplung (KWK)-Zuschussprogramms „progres.nrw – Programmbereich KWK“ konnte die Bezirksregierung Arnsberg im September den 100. Zuwendungsbescheid für eine Brennstoffzellen-basierte Mikro-KWK-Anlage an einen Antragsteller aus NRW zustellen. Die nun erfolgte Förderung der Landesregierung geht an die Hochbau Jansen GmbH & Co KG aus Wassenberg und beinhaltet einen Zuschuss von 65 % der Investitions-Mehrkosten gegenüber einer konventionellen Vergleichsanlage. Als 100. Brennstoffzelle wird eine Anlage des Typs BLUEGEN des Heinsberger Unternehmens Ceramic Fuel Cells zum Einsatz kommen, die angeschlossen an das Erdgasnetz eine elektrische Leistung von 1,5 kW sowie einen rekordverdächtigen elektrischen Wirkungsgrad von 60 % aufweist.


Das neue EEG 2014 – Was ändert sich?

Das neue EEG 2014 – Was ändert sich? Nach langen Diskussionen und vielen Entwürfen tritt zum 1. August 2014 das neue Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) in Kraft. Ziel des neuen EEG ist es, den Ausbau der Erneuerbaren voranzubringen und dabei „die Bezahlbarkeit der Energiewende für die Bürger sowie die Wirtschaft sicherzustellen und die Belastungen für das Gesamtsystem zu begrenzen“. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden einschneidende Veränderungen am bestehenden EEG vorgenommen. Einen Überblick über die wichtigsten allgemeinen Änderungen sowie die Änderungen für Windenergie an Land, Photovoltaik und Biomasse hat die EnergieAgentur.NRW hier zusammengestellt.


Jetzt anmelden für den Marktführer Kraft-Wärme-Kopplung

Jetzt anmelden für den Marktführer Kraft-Wärme-Kopplung Interessierte Unternehmen, Institutionen, Verbände und Forschungseinrichtungen der KWK-Branche haben ab jetzt die Möglichkeit, sich und ihre Produkte und Dienstleistungen im Online-Marktführer zu Kraft-Wärme-Kopplung zu präsentieren. Die EnergieAgentur.NRW will damit im Rahmen ihrer Kampagne „KWK.NRW – Strom trifft Wärme“ eine Übersicht über die Branche geben.


Newsletter | YouTube | Twitter | RSS | Broschüren

© 2014 EnergieAgentur.NRW

weiterführende/zusätzliche Infos

EnergieDialog.NRW

Sie erreichen den EnergieDialog.NRW unter: 0800 / 00 36 373
Der Anruf ist kostenlos.

Projekt des Monats

November 2014: BHKW aus Heek für Süßigkeiten in Japan

Newsletter

Alle 14 Tage: Infos und Termine zu erneuerbaren Energien, Energiesparen, Klimaschutz. Und mehr.

Förder.Navi

Viele Maßnahmen zur Energieeinsparung oder zur Anwendung Erneuerbarer Energie werden vom Land NRW oder dem Bund gefördert.

innovation & energie

Unser Magazin geht viermal jährlich an 24.000 Abonnenten. Download und Bestellung hier:

CEF.NRW

Die EnergieAgentur.NRW organisiert im Auftrag des Innovationsministeriums das EnergieForschungscluster

EnergieRegion.NRW

Die EnergieAgentur.NRW organisiert im Auftrag des Klimaschutzministeriums das Energiecluster

Im Gespräch

Hier nehmen Fachleute aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zu aktuellen Fragen der Energiewende Stellung.

Klimaschutz made in NRW