Willkommen bei der EnergieAgentur.NRW

Link zur Startseite der EnergieAgentur.NRW
Über uns Presse Info & Service Newsletter Termine

Inhalt

Presseinfo vom 06.04.2006

Erhebung: Singles verbrauchen Strom anders

Pressemitteilung der Energieagentur NRW

Ansprechpartner/in: Thomas Reisz

Wuppertal. Single-Haushalte haben ein völlig anderes Verbrauchsprofil als Vier-Personen-Haushalte. Dies ist eines der wichtigsten Ergebnisse einer empirischen Erhebung der EnergieAgentur.NRW, die detaillierte Stromverbrauchsdaten von mehr als 28.000 Haushalten ermittelt und ausgewertet hat. Die Auswertung der Daten belegt: Abhängig von der Haushaltsgröße verteilt sich der Stromverbrauch unterschiedlich auf die Verbrauchsbereiche. So ist bei einem Single der Kühlschrank – statistisch betrachtet – der größte Stromverbraucher, ein Vier-Personen-Haushalt verbraucht den meisten Strom mit dem Wäschetrockner.

Computer, Spülmaschine, Wäschetrockner und Co. – je nach Haushaltsgröße variiert nicht nur die Ausstattung mit Geräten, sondern auch die Nutzung der Geräte erheblich. „Und damit auch ihr Anteil am Gesamtstromverbrauch des Haushaltes“, erklärt Tom Wallbaum, verantwortlicher Projektleiter bei der EnergieAgentur.NRW. Die empirische Datenlage zu den Stromverbräuchen in deutschen Privathaushalten war bislang bescheiden. Zwar kann der interessierte Verbraucher grob-diagnostisch recherchieren, wie er mit seinem Stromverbrauch im Verhältnis zu Haushalten vergleichbarer Größe dasteht. Aber: „Vergleichswerte, die Hinweise darauf liefern, wie der individuelle Stromverbrauch in den einzelnen Verbrauchsbereichen zu bewerten ist, gab es bisher nicht“, so Wallbaum.

  
„Zahlen bitte!“ - Die wichtigsten Ergebnisse

Die Zahlen der Wuppertaler bestätigen die Gesamtverbräuche aus einschlägigen Untersuchungen (z.B. des VDEW). Wallbaum: „Das ist ein aussagekräftiges Indiz für die Qualität unserer Erhebung.“
  

 Anzahl Personen im Haushalt

 durchschnittlicher Jahresstromverbrauch (kWh) gemäß Erhebung der Energieagentur NRW

 1

  2.000 

 2

 3.100

 3

 3.908

 4

 4.503

 5

  5.257 

 6

 5.764

    
Über alle Haushaltsgrößen betrachtet ergibt sich folgendes Bild:
Sechs Bereiche machen mit gut 66 Prozent fast zwei Drittel des gesamten Stromverbrauchs aus – Büro (12,2 %), Warmwasser (11,5 %), TV/Audio und Beleuchtung (je 11,1 %), Kühlen (10,3 %) und Trocknen (10,1 %). Dagegen spielen die anderen sechs Bereiche – Kochen (8,4 %), Umwälzpumpe (5,6 %), Gefrieren und Spülen (je 5,4 %), Waschen (5,1 %) und Diverses (3,9 %) – eine relativ unbedeutende Rolle, zusammengerechnet machen sie nur rund ein Drittel des Stromverbrauchs aus.
Allerdings lohnt ein genauerer Blick. Denn abhängig von der Haushaltsgröße sind die Abweichungen von diesen Durchschnittswerten bisweilen enorm. „Deshalb haben wir die Stromverbrauchsdaten nicht nur nach zwölf Verbrauchsbereichen, sondern zusätzlich nach sechs Haushaltsgrößen ausgewertet. Und mit dieser differenzierten Auswertung betritt die EnergieAgentur.NRW empirisches Neuland“, so Wallbaum.

Die Daten machen deutlich, dass verschiedene Haushaltsgrößen unterschiedliche Verbrauchsprofile haben. So gilt für Single-Haushalte, die am stärksten vom Durchschnitt aller Haushaltsgrößen abweichen: In den sechs Bereichen Kühlen (17,8 %), Warmwasser (15,0 %), Büro (14,6 %), TV/Audio (13,6 %), Beleuchtung (10,1 %) und Kochen (7,6 %) zahlt sich energiebewusstes Kauf- und Nutzerverhalten besonders deutlich aus – diese Bereiche machen in Single-Haushalten fast vier Fünftel des Stromverbrauchs aus (78,7 %). Dagegen lässt sich durch eine Optimierung der Bereiche Umwälzpumpe (4,4 %), Gefrieren und Diverses (je 3,8 %), Waschen (3,7 %), Trocknen (3,3 %) und Spülen (2,3 %) die Stromrechnung kaum spürbar reduzieren.
In Vier-Personen-Haushalten dagegen haben die Bereiche Trocknen (12,1 %), Büro (11,5 %), Beleuchtung (11,4 %), TV/Audio (10,5 %), Warmwasser (10,2 %), Kochen (8,8 %) und Kühlen (8,4 %) die mit Abstand größten Anteile am Stromverbrauch. Relativ gering sind die Anteile von Spülen (6,4 %), Umwälzpumpe (6,2 %), Gefrieren (5,8 %), Waschen (5,5 %) und Diverses (3,4 %).
   
Wallbaum: „Obwohl sich Energiesparen grundsätzlich immer auszahlt – wenn Vier-Personen-Haushalte ihre Stromkosten merklich reduzieren möchten, sollten sie ihr Augenmerk vor allem auf die zuerst genannten Bereiche richten, die zusammen fast drei Viertel des Stromverbrauchs ausmachen.“

  
Durchschnittliche Stromkosten nach Haushaltsgröße und Verbrauchsbereich

(in Euro/Jahr; Basis: 17 Cent/kWh; Quelle: Energieagentur NRW 03/2006)
  

 Verbrauchsbereich

 1-Prs.

2-Prs.

 3-Prs.

 4-Prs.

 5-Prs.

 6-Prs.

 Büro

 49,66 

 62,18

 77,58

 87,65 

 107,08

  113,08 

 Warmwasser

 50,83

 63,91

 72,98

 78,27

 88,37

 105,75

 TV/Audio

 46,23

 60,12

 74,39

 80,11

 89,83

  98,96 

 Beleuchtung

 34,23 

 63,95

 77,84

 87,58

 99,48

 96,26

 Kühlen

 60,61 

 63,61

 65,42

 64,13

 63,05

 67,33

 Trocknen

 11,23

 37,29

 67,86

 92,28

 123,81

 136,49

 Kochen

 25,83

 48,68

 56,78

 67,46

 72,49

 77,88

 Umwälzpumpe

 14,80

 27,32

 38,11

 47,16

 55,69

 56,09

 Gefrieren

 13,03

 31,37

 38,22

 44,09

 49,78

 55,55

 Spülen

 7,93

 24,19

 37,17

 48,73

 61,46

 62,92

 Waschen

 12,57

 22,91

 33,87

 42,17

 53,15

 58,46

 Diverses

 12,88

 21,49

 24,06

 25,96

 29,58

 51,17

 Summe (gerundet)

 340,00

 527,00

 664,00

 766,00

 894,00

 980,00

  
„Stromcheck“: Datenerhebung und Energieberatung zugleich

Die EnergieAgentur.NRW hat die Daten mit Hilfe des „Stromchecks für Haushalte“ erhoben, den sie im letzten Jahr auf ihre Internetseiten gestellt hat (www.energieagentur.nrw.de/haushalt/energiecheck). Dieser Check ist ein interaktives Befragungstool und Berechnungsprogramm und berücksichtigt zwölf Verbrauchsbereiche – vom Kühlen und der PC-Nutzung bis hin zu Besonderheiten wie Wasserbetten oder Aquarien. Für jeden Bereich fragt der Stromcheck individuelle Ausstattung und persönliche Nutzungsgewohnheiten ab. Als Ergebnis liefert der Check eine Gegenüberstellung der individuellen Verbräuche mit Durchschnittsverbräuchen – und hier bietet er völlig neuartige Berechnungen: Der Stromcheck berechnet nicht nur den individuellen Gesamtstromverbrauch und stellt ihn einem bundesweiten Durchschnittsverbrauch der entsprechenden Haushaltsgröße gegenüber. Er errechnet außerdem alle individuellen Teilverbräuche und vergleicht auch sie mit den durchschnittlichen Verbrauchswerten von Haushalten entsprechender Größe. Weil bislang bundesweit keine Durchschnittswerte für die Stromverbrauchsbereiche im Privathaushalt existierten, berechnet der Stromcheck diese Vergleichswerte selbst: Grundlage sind die Verbrauchsdatensätze aller durchgeführten Checks, die in einer Datenbank gespeichert und nun erstmals ausgewertet wurden.

Hinweis an die Redaktionen: Auf den Internetseiten der EnergieAgentur.NRW unter www.energieagentur.nrw.de finden Sie im Bereich „Presse“ die wichtigsten Ergebnisse der Erhebung in Form von Diagrammen in der druckfähigen Auflösung von 300 dpi.

Anlagen

Tabelle [548,62 kb]
Prozentuale Anteile der 12 Stromverbrauchsbereiche in den verschiedenen Haushaltsgrößen
Diagramm [567,50 kb]
Prozentuale Anteile der 12 Stromverbrauchsbereiche gemittelt über alle Haushaltsgrößen
Diagramm [542,80 kb]
Schwankungen der Anteile der 12 Stromverbrauchsbereiche zwischen den verschiedenen Haushaltsgrößen

Newsletter | YouTube | Twitter | RSS | Broschüren

© 2014 EnergieAgentur.NRW

weiterführende/zusätzliche Infos

EnergieDialog.NRW

Sie erreichen den EnergieDialog.NRW unter: 0800 / 00 36 373
Der Anruf ist kostenlos.

Projekt des Monats

Juli 2014: Energiewende und Vergangenheit

Newsletter

Alle 14 Tage: Infos und Termine zu erneuerbaren Energien, Energiesparen, Klimaschutz. Und mehr.

Förder.Navi

Viele Maßnahmen zur Energieeinsparung oder zur Anwendung Erneuerbarer Energie werden vom Land NRW oder dem Bund gefördert.

innovation & energie

Unser Magazin geht viermal jährlich an 24.000 Abonnenten. Download und Bestellung hier:

CEF.NRW

Die EnergieAgentur.NRW organisiert im Auftrag des Innovationsministeriums das EnergieForschungscluster

EnergieRegion.NRW

Die EnergieAgentur.NRW organisiert im Auftrag des Klimaschutzministeriums das Energiecluster

Im Gespräch

Hier nehmen Fachleute aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zu aktuellen Fragen der Energiewende Stellung.

Klimaschutz made in NRW