Willkommen bei der EnergieAgentur.NRW

Link zur Startseite der EnergieAgentur.NRW
Über uns Presse Info & Service Newsletter Termine

Inhalt

Themeninformation

come2Com

Mit dem Projekt come2CoM unterstützt die EnergieAgentur.NRW klimabewusste Kommunen darin, dem Konvent der Bürgermeister/innen beizutreten und dessen ambitionierte CO2-Reduktionsziele zu erreichen. 

Klimaschutz kann ohne engagierte Kommunen nicht realisiert werden. Städte und Gemeinden haben diese Schlüsselrolle für den Klimaschutz erkannt und wollen ihre Vor- und Leitbildfunktion gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern mit einer lokalen nachhaltigen Energiepolitik wahrnehmen.

Unter dem Motto „Lokaler Kampf gegen den Klimawandel“ startete die Europäische Kommission daher vor 2 Jahren die Initiative „Konvent der Bürgermeister/innen“, um die Bemühungen der Kommunen für den Klimaschutz anzuerkennen und das Engagement von Behörden und Bürger zu fördern.

Die Unterzeichner des Konvents der Bürgermeister/innen verpflichten sich, über die europäischen Zielvorgaben hinauszugehen und bis 2020 mehr als 20% ihrer CO2 Emissionen einzusparen. Auf der Grundlage einer Basis Erfassung der CO2 Emissionen formulieren die Mitgliedskommunen im Konvent der Bürgermeister einen Aktionsplan für nachhaltige Energie (Sustainable Energy Action Plan, SEAP). Dieser Aktionsplan legt ein CO2 Reduktionsziel bis 2020, eine Strategie und Maßnahmen zur Erreichung des Minderungsziels fest.

Konkret sagen die Unterzeichnerstädte zu,

  • die von der EU für 2020 gesteckten Ziele, die CO2-Emissionen um mindestens 20% zu reduzieren, noch zu übertreffen;
  • innerhalb eines Jahres nach dem Beitritt zum Konvent einen Aktionsplan für nachhaltige Energie vorzulegen, der eine Bestandsaufnahme der Ausgangsemissionen enthält und in dem erläutert wird, wie die Ziele erreicht werden sollen;
  • mindestens alle 2 Jahre nach Einreichung des Aktionsplans einen Umsetzungsbericht für Bewertungs- , Überwachungs- und Überprüfungszwecke vorzulegen
  • in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission und mit anderen interessierten Kreisen Energietage zu veranstalten, um Bürger an den Möglichkeiten und Vorteilen einer intelligenten Energieverwendung teilhaben zu lassen und um die lokalen Medien regelmäßig über die Entwicklung des Aktionsplans zu informieren;
  • an der jährlichen EU Konferenz der Bürgermeister teilzunehmen und aktiv mitzuwirken.

Die mittlerweile über 2000 Mitgliedskommunen im Konvent der Bürgermeister haben ein großes Netzwerk zur gegenseitigen Unterstützung und zum Austausch gebildet.

„Hier erhalten wir neue Anstöße von anderen Städten aus ganz Europa, wie sich eine nachhaltige Energiepolitik verwirklichen lässt und können andere Städte motivieren, aktiv für den Klimaschutz einzutreten“, so eine der deutschen Unterzeichnerstädte. „Mit lokalen und bürgernahen Lösungen können wir im Rahmen des Konvent des Bürgermeisters globale Verbesserungen erzielen und die Lebensqualität unserer Bürger verbessern“.

Weitere Vorteile für Mitglieder im Konvent der Bürgermeister/innen:

  • Durch die klare Zielvorgabe der Politik, bis 2020 mindestens 20% CO2 einzusparen, wird die Arbeit der Verwaltung an einer nachhaltigen Energiepolitik erleichtert.
  • Mit Hilfe der CO2 Bilanzierung können die Hauptquellen der Emissionen schnell identifiziert und folglich die effektivsten Projekte und Maßnahmen zu einer signifikanten CO2 Minderung bestimmt werden.
  • Viele Kommunen engagieren sich bereits seit Jahren für eine intelligente lokale Energiepolitik. Der Konvent der Bürgermeister/innen bietet eine gute Möglichkeit, einzelne Projekte und Maßnahme unter einer Strategie zu strukturieren, regelmäßig zu überwachen (Monitoring) und dieses Engagement öffentlichkeitswirksam zu kommunizieren.
  • Der Aktionsplan für nachhaltige Energie hilft kommunale Energiekosten zu senken.
  • Da der European Energy Award® (eea) von der EU Kommission als effektives Instrument zur Umsetzung des Konvent der Bürgermeister anerkannt ist, ist der Arbeitsaufwand für eea-Kommunen bei der Erstellung und Umsetzung des Aktionsplans für nachhaltige Energie relativ gering. Hat die eea-Kommune bereits eine CO2-Bilanzierung, z.B. im Rahmen von Kommunalen Klimaschutzkonzepten durchgeführt, kann der zusätzliche Aufwand auf ein Minimum reduziert werden.
Logo come2COM

Zwölf Partner aus elf europäischen Ländern haben sich zu dem Projekt come2CoM („come to the Covenant of Mayors“) zusammengeschlossen. Die EnergieAgentur.NRW ist dabei lokaler Partner in NRW.

Gefördert durch das EU-Programm Intelligent Energy – Europe (IEE) unterstützt come2CoM engagierte Kommunen, die ihr CO2 Minderungspotential ausschöpfen wollen, dem Konvent der Bürgermeister/innen beizutreten und die damit verbundenen Verpflichtungen zu erfüllen.

„Mit dem Projekt „come2CoM“ möchten wir die Arbeit der EU Kommission bei der Umsetzung einer nachhaltigen Energiepolitik und des Büros des Konvents der Bürgermeister unterstützen“, erklärt einer der Projektpartner. „Als Energieagentur oder als regionale Energieberatungen sind wir sehr nah an den Gemeinden und Städten, wir kennen ihre Bedürfnisse, ihre Probleme und sprechen ihre Sprache. Gleichzeitig sind wir durch das Projekt in ein enges europäisches Netzwerk eingebunden und bekommen erste Hand Informationen aus Brüssel. Mit diesen Kompetenzen möchten wir Städte und Gemeinde unterstützen, eine Vorreiterrolle im Klimaschutz zu übernehmen und sie dazu befähigen, eine intelligente lokale Energiepolitik zu betreiben“.

Als deutsche Projektpartner unterstützt die B.&S.U. Beratungs- und Service-Gesellschaft Umwelt mbH zusammen mit der EnergieAgentur.NRW Kommunen in Deutschland dabei,

  • eine Beschlussvorlage für den Stadt- oder Gemeinderat vorzubereiten und die Beitrittsunterlagen beim Büro des Konvent der Bürgermeister einzureichen
  • geeignete CO2 Bilanzierungsinstrumente auszuwählen
  • einen Aktionsplan für nachhaltige Energie aufzustellen, der kurz- und mittelfristige Maßnahmen zur Verwirklichung der Gesamtstrategie enthält
  • Netzwerke mit anderen Kommunen in Deutschland und Europa zu bilden
  • die Energiearbeit und ihre Erfolge in einem stetigen Prozess zu kontrollieren und zu überwachen.

Am 16. März 2012 fand ihm Rahmen des Come2COM Projekts ein Workshop zum Konvent der Bürgermeister statt. Ziele war es die Erfahrungen von Kommunen aus NRW zu sammeln und gemeinsame Optimierungsansätze zu diskutieren. Die Ergebnisse des Workshops werden im Rahmen von Come2COM mit dem Konventbüro in Brüssel diskutiert.

Die Präsentationen des Workshops finden Sie hier:

Unsere Unterstützungsleistung ist für Kommunen im Rahmen von come2CoM kostenfrei.


Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung:

Ihre Ansprechpartner in NRW:

intelligent energy europe

Michael Müller
EnergieAgentur.NRW
Tel.: 0211-866 42-286
Email: m.mueller@energieagentur.nrw.de

 

Das Projekt wird gefördert durch das EU Programm Intelligente Energie Europas

Newsletter | YouTube | Twitter | RSS | Broschüren

© 2014 EnergieAgentur.NRW

weiterführende/zusätzliche Infos

EnergieDialog.NRW

Sie erreichen den EnergieDialog.NRW unter: 0800 / 00 36 373
Der Anruf ist kostenlos.

Projekt des Monats

August 2014: Effiziente Straßenbeleuchtung trotz knapper Kassen

Newsletter

Alle 14 Tage: Infos und Termine zu erneuerbaren Energien, Energiesparen, Klimaschutz. Und mehr.

Förder.Navi

Viele Maßnahmen zur Energieeinsparung oder zur Anwendung Erneuerbarer Energie werden vom Land NRW oder dem Bund gefördert.

innovation & energie

Unser Magazin geht viermal jährlich an 24.000 Abonnenten. Download und Bestellung hier:

CEF.NRW

Die EnergieAgentur.NRW organisiert im Auftrag des Innovationsministeriums das EnergieForschungscluster

EnergieRegion.NRW

Die EnergieAgentur.NRW organisiert im Auftrag des Klimaschutzministeriums das Energiecluster

Im Gespräch

Hier nehmen Fachleute aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zu aktuellen Fragen der Energiewende Stellung.

Klimaschutz made in NRW